Öffnungszeiten
Dienstag: 09.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 18.00 Uhr
Donnerstag: 09.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 15.00 Uhr

Stadt Ziesar - Erneuerung der Straße "Am Weinberg"

Erneuerung der Straße "Am Weinberg" - nörtlicher Teil in 14793 Ziesar
Das Vorhaben wird von der EU mit Mitteln aus dem ELER gefördert.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Hinweise erwünscht – Entwurf des Managementplans für Europäisches Schutzgebiet „Arensnest“ im Naturpark Hoher Fläming kann vier Wochen eingesehen werden

Raben – Im Naturpark Hoher Fläming werden derzeit die Managementpläne für elf Europäische Schutzgebiete erstellt. Im Rahmen der Öffentlichkeitbeteiligung werden die Entwürfe zur Einsicht öffentlich bereitgestellt. Innerhalb von 4 Wochen können Hinweise und Anmerkungen eingereicht werden.

Im Naturpark Hoher Fläming gehören 14 Fauna-Flora-Habitat-Gebiete (FFH) zum Europäischen Schutzgebietsnetz Natura 2000. Für drei der Gebiete liegt bereits ein Managementplan vor, für elf Gebiete werden derzeit neue Managementpläne erstellt, die Erhaltungsziele und Maßnahmen für die Sicherung gefährdeter Tier- und Pflanzenarten sowie natürlicher Lebensräume festlegen. Sie werden zukünftig wichtige Arbeitsgrundlagen für die Naturschutzbehörden der Region sein. Die Naturparkverwaltung ist für die Koordinierung der Umsetzung der darin enthaltenen Maßnahmen zuständig. Ziel ist es, die in den Managementplänen vorgeschlagenen Maßnahmen einvernehmlich mit Eigentümern und Nutzern umzusetzen. Eine Rechtsverbindlichkeit ergibt sich daraus nicht.

Vom 28.08.-28.09.2023 wird der erste Entwurf des Managementplans für das FFH-Gebiet „Arensnest“ zur Einsicht bereitgestellt.

In dieser Zeit können Hinweise oder konkrete Änderungsvorschläge schriftlich oder digital bei dem bearbeitenden Büro eingereicht werden. Die Veröffentlichung mit Möglichkeit zum Download erfolgt unter https://www.hoher-flaeming-naturpark.de/unser-auftrag/natura-2000-ein-europaeisches-schutzgebietsnetz/ffh-managementplanung/. Die Entwürfe können auch in Papierform nach Terminabsprache in der Naturparkverwaltung in Raben gelesen werden.

Alle Hinweise werden anschließend geprüft, zusammengefasst und die Änderungen bzw. der Umgang mit den eingereichten Hinweisen in einer regionalen Arbeitsgruppe vorgestellt. Rückfragen können an Carolin Klangwald in der Naturparkverwaltung Hoher Fläming gerichtet werden ( Telefon: 033848/900314).

Lage des Europäisches Schutzgebietes "Arensnest" im Naturpark Hoher Fläming:

Besuch von Bundestagsabgeordneten

Besuch der Bundestagsabgeordneten Sonja Eichwede und des Landtagsabgeordneten Udo Wernitz im Amt Ziesar

Am 13.07.2023 konnte der Amtsdirektor Karsten Gericke die Bundestagsabgeordnete Sonja Eichwede (SPD) und den Landtagsabgeordneten Udo Wernitz (SPD) begrüßen. Beide waren nach Ziesar gekommen, um sich vor Ort ein Bild der Situation, der Chancen und Herausforderungen zu machen. Zum Einstieg konnte Dr. Bergstedt anschaulich etwas zur Geschichte der Burg Ziesar berichten. Dabei wurde deutlich gemacht, wie herausfordernd es ist, als Kommune ein landesbedeutendes Museum zu unterhalten. Insbesondere die Schwierigkeiten einer nachhaltigen und verlässlichen Unterstützung durch Dritte. Es sind erhebliche Kosten aufzuwenden damit die Burg auch weiterhin dem Publikum erhalten bleibt. Frau Eichwede und Herr Wernitz waren begeistert von dem Feuer und der Schönheit, die das alte Gemäuer ausstrahlt.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Beantragen Sie ab sofort Anträge des Standesamtes und Einwohnermeldeamtes online!

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass ab heute auf den Seiten des Amtes Ziesar die Online-Beantragung von Anträgen des Standesamtes und Einwohnermeldeamtes möglich ist. Dies bedeutet, dass Sie nun bequem von zu Hause aus verschiedene Dokumente und Anträge online stellen können.

Egal, ob Sie eine Geburtsurkunde, Heiratsurkunde, Sterbeurkunde oder andere wichtige Dokumente benötigen, unser Online-Antragsverfahren macht es Ihnen einfach und zeitsparend. Statt persönlich zum Amt zu gehen, können Sie nun rund um die Uhr und an jedem Wochentag Ihre Anträge stellen.

Unsere benutzerfreundliche Plattform führt Sie Schritt für Schritt durch den Antragsprozess. Geben Sie einfach die erforderlichen Informationen ein und wir kümmern uns um eine effiziente Bearbeitung und den sicheren Versand der gewünschten Unterlagen.

Die Sicherheit Ihrer persönlichen Daten ist uns dabei von größter Bedeutung. Unsere Online-Plattform gewährleistet eine sichere und verschlüsselte Datenübertragung, sodass Sie sich keine Sorgen um die Vertraulichkeit Ihrer Informationen machen müssen. Bei Fragen oder Unklarheiten stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Wir freuen uns darauf, Ihnen einen modernen und nutzerfreundlichen Service bieten zu können.

Ihr Amt Ziesar

Insekten vor der Haustür – Warum wir sie schützen sollten

Raben – Die Naturparkverwaltung Hoher Fläming lädt am 8. Mai um 15:30 Uhr zu einem interaktiven Infonachmittag rund um das Thema Insekten in den Stadtteiltreff im Klinkengrund „Klinke 1“ in Bad Belzig, Hans-Marchwitza-Straße 1, ein.

Der Frühling naht und überall fängt es an zu summen und zu brummen. Doch leider ist dieses Summen und Brummen in den letzten Jahren deutlich weniger geworden. Dafür gibt es verschiedene Ursachen, wie die intensive Landwirtschaft, den Straßenverkehr, die zunehmende Versiegelung, zu stark gepflegte Grünflächen oder die Lichtverschmutzung um nur einige zu nennen. Doch welche Auswirkungen hat das Insektensterben eigentlich auf die Ökosysteme und auf uns Menschen? Wie können wir als einzelner diesem Trend entgegenwirken? Oft helfen schon kleine Maßnahmen direkt vor der Haustür, um den Insekten Nahrung und Lebensraum zu bieten.

Die Naturparkverwaltung Hoher Fläming gibt einen Einblick in das faszinierende Leben der Insekten. Mit einem kurzen Vortrag und interaktiven spielerischen Elementen wird die Welt der Insekten vorgestellt. Eingeladen sind alle Bewohnerinnen und Bewohner des Natur-parks Hoher Fläming, gerne auch Familien mit Kindern.

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg sucht Freiwillige für Befragung

Unter dem Motto „Wo bleibt mein Geld?“ führen die Statistischen Ämter des Bundes und der Länder die Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) durch. Die Ergebnisse der EVS sind wichtig für Politik und Öffentlichkeit. Denn sie sind die Grundlage bei der Berechnung der Inflationsrate und bei der Festsetzung von Unterstützungsleistungen wie das Bürgergeld. Durch die EVS erfährt man, wie viel Geld den Haushalten in Deutschland zur Verfügung steht und wofür sie es ausgeben. Dazu führen die Teilnehmenden u.a. drei Monate lang ein Haushaltsbuch, in dem sie ihre Ausgaben dokumentieren. Aktuell sucht das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg dafür noch teilnahmebereite Haushalte.

Die Teilnehmenden profitieren auch persönlich, indem sie sich zum einen mit Hilfe des Haushaltsbuchs einen Überblick über ihre Einnahmen und Ausgaben verschaffen und zum anderen für ihre Unterstützung als Dankeschön eine Geldprämie in Höhe von mindestens 100 Euro erhalten. Für Haushalte mit minderjährigen Kindern gibt es zusätzlich 50 Euro. Dabei ist die Teilnahme auch ganz bequem über eine App für Smartphones sowie Laptop/PC möglich. Bei Bedarf geht es auch "klassisch" mittels Papierunterlagen. Auf der Internetseite www.evs2023.de finden Sie weitere Informationen zur Erhebung und ein Anmeldeformular. Für Rückfragen steht Ihnen im Amt für Statistik das Team der Haushaltserhebungen unter oder 0331 - 8173 1912 gern zur Verfügung.

pdf

Plakat EVS-2023

Größe: 959.57 kb

Einladung zum Austausch für lebendige und zukunftsfähige Orte in Görzke und Umgebung

(Görzke, Hohenlobbese, Wutzow, Rottstock, Reppinichen und wer sich eingeladen fühlt)

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner des Töpferortes Görzke und Umgebung,

um lebendige und lebenswerte Dörfer zu erhalten, Gemeinschaft zu fördern und mögliche Entwicklungen anzustoßen, braucht es Engagement vor Ort, Menschen, welche Freude daran haben mitzugestalten, Ideen einzubringen oder gar mit anzupacken. Wir brauchen Euch!

Im Juni 2022 haben wir uns das erste Mal getroffen und für die Gemeinde Görzke genauer hingesehen und miteinander gesammelt, auf was wir stolz sein können und erhalten müssen, aber auch wo Defizite in der Daseinsvorsorge und Ortsgestaltung sind.

Wir möchen diesen Austausch für Görzke, die Ortsteile und die Nachbargemeinden nun verstetigen und regelmäßig mit Ihnen in den Austausch gehen.

Unser Motto des Abends lautet:

WIR sind Görzke und Umgebung! WIR möchten gestalten!!

Daher laden wir Sie zu einem spannenden Austausch am  16.02.2023, um 18.30 Uhr, in den Handwerkerhof Görzke,  recht herzlich ein.

Wir freuen uns auf alte und neue Gesichter und spannende Gespräche.

Ihre
Katja Marohn
Orga-Team

Auswertung Projekt Naturnahe Gärten im Naturpark Hoher Fläming

Naturpark Hoher Fläming unterstützte mit heimischen und insek-tenfreundlichen Pflanzen den Blütenreichtum in 82 Gärten Raben – Die Naturparkverwaltung Hoher Fläming hat in diesem Jahr 1.700 heimi-sche Stauden, 390 heimische Sträucher und 2.400 insektenfreundliche Blumenzwie-beln erworben und an 82 Gartenbewirtschafterinnen und Gartenbewirtschafter über-geben. Neben Privatpersonen haben auch Schulen, Kitas und Vereine das Angebot genutzt und ihre Gärten insektenfreundlicher bepflanzt. Viele Menschen möchten ihren Garten naturnah gestalten, um den Insekten und anderen tierischen Gartenbewohnern ein Zuhause und ein Nahrungsangebot anzubieten. Dem Auf-ruf der Naturparkparkverwaltung Hoher Fläming im September, insektenfreundliche Stau-den in die Gärten zu bringen, waren etwa 100 Haushalte gefolgt. Um eine möglichst große Arten- und somit Blütenvielfalt zu erreichen, standen 44 verschiedene Stauden, elf ver-schiedene Sträucher und acht verschiedene Blumenzwiebeln (insgesamt 63 Pflanzenar-ten) zur Auswahl. Dabei wurde darauf geachtet, dass das ganze Jahr über der Blütentisch reich gedeckt ist. Zusätzlich wurden auch Futterpflanzen für Schmetterlingsraupen wie verschiedene Gräser angeboten. Besonders beliebte Stauden waren Glockenblumen, Wiesen- und Skabiosen-Flockenblumen, Karthäuser-Nelke und Wiesen-Salbei. Hundsrosen, Sal-Weiden und Ge-wöhnlicher Schneeball zählten zu den meistgewünschten Sträuchern. Aufgrund der hohen Nachfrage konnten nicht alle Pflanzenwünsche erfüllt werden, aber die Pflanzenlisten wer-den hoffentlich für viele Gärtnerinnen und Gärtner als weitere Inspiration dienen.
Weiter lesen

Festsetzung der Steuer – und Abgaben für das Jahr 2023

Aufgrund der Vorschriften aus § 27 Abs. 3 des Grundsteuergesetzes vom 7. August 1973 (BGBl. I S. 965), zuletzt geändert durch Artikel 3 des Gesetzes vom 16.07.2021 (BGBl. I S. 2931) i.V.m. § 3 der Kommunalverfassung des Landes Brandenburg (BbgKVerf) vom 18. Dezember 2007 (GVBl. I/07, [Nr. 19], S.286), zuletzt geändert durch Artikel 3 des Gesetzes vom 30.06.2022 (GVBl. I/22, [Nr. 88], S.6) in Verbindung mit den §§ 1, 2 ,3 und 12b des Kommunalabgabengesetz für das Land Brandenburg (KAG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 31. März 2004 (GVBl. I/04, [Nr. 08], S.174), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 19. Juni 2019 (GVBl. I/19, [Nr. 36]) ergeht folgender Hinweis bezüglich der Festsetzung und der Erhebung der Grundsteuer A + B, der Hundesteuer und der Friedhofsgebühren (Gemeinde Wenzlow und Ortsteil Boecke sowie Gemeinde Wollin) für das Jahr 2023.

Gegenüber dem Kalenderjahr 2022 sind keine Hebesatzänderungen der Grundsteuer A, der Grundsteuer B, der Hundesteuer sowie der Friedhofsgebühren eingetreten, so dass aus Gründen der Verwaltungsvereinfachung und Kostenersparnis auf die Erteilung von Grundsteuerbescheiden für das Kalenderjahr 2023 verzichtet wird. Bereits in den Steuer- und Abgabenbescheiden für das Jahr 2022 wurde bestimmt, dass diese auch für künftige Zeitabschnitte gelten, solange sich die Berechnungsgrundlage und der Abgabebetrag nicht ändern.

Weiter lesen